21.08.2017 12:06 Alter: 117 days

0:0 in WaWa – VfB trotzt den Ausfällen

Kategorie: 1 Herren

Disziplinierte Vorstellung der Blau/Gelben

Giulio Wies ( hier zusammen mit Dieter Klemens und Stefan Rex ) zeigte ein gutes Comeback

0:0 in WaWa – VfB trotzt den Ausfällen

Disziplinierte Vorstellung der Blau/Gelben

Uerdingens Trainer Stefan Rex klatschte nach dem Abpfiff jeden seiner Spieler einzeln ab. Keine typische Szene, nach einem Unentschieden. Doch war der Übungsleiter des VfB sehr zufrieden mit dem Punkt beim Aufstiegskandidaten und das durfte er auch sein.

Neben den bekannten Ausfällen, reihten sich auch noch Andreas Dominiak ( Schichtarbeit ) , Gürhan Ger ( Urlaub ) und Pascal Lucas ( Rückenprobleme ) in die lange Liste der Spieler ein, welche nicht zur Verfügung standen. Lediglich Giulio Wies kehrte zurück und lieferte bei seinem Comeback eine gute Partie ab.

Mit Leon Pietta, Maurizio Garau und Zeki Yavus, Serkan Yilmaz und Dennis Förster standen erneut 5 Neuzugänge in der Startelf, von denen es die drei erstgenannte gerade einmal auf insgesamt 5 Bezirksligaeinsätze in ihrer Karriere brachten. Dennoch verkaufte sich die Mannschaft vom VfB teuer, spielte taktisch sehr diszipliniert und hätte das Spiel sogar mit etwas Glück gewinnen können.

Uerdingen begann tief stehend, ließ den Gegner kommen und gab ungewöhnlich für die eigene Spielweise den Ballbesitz zunächst ab und konzentrierte sich auf zügige Gegenzüge.

Nach der Startviertelstunde in der Uerdingen dem Gastgeber durch sehr enge Räume das Leben schwer machte, kam der VfB immer öfter zu eigenen Aktionen. Die klarste Torchance gehörte in der ersten Halbzeit somit auch dem VfB. Nach einer schnellen Aktion steht Dennis Förster frei vorm Keeper, der durch einen Reflex aber retten kann.

Im zweiten Abschnitt merkte man beiden Teams das dritte Spiel in 7 Tagen an, wodurch mehr Räume auf beiden Seiten frei wurden. Auch nach dem man die Spieler Förster ( Leiste ), Smakolli ( Zehenverletzung ) und Karkoschka ( starke Prellung im Fuß ) vom Platz nehmen musste, spielte der VfB weiterhin gut mit. In einem Hin und Her kamen beide Teams nur zu wenigen Möglichkeiten. Ebenso wie WaWa, kam der VfB zweimal sehr gefährlich vor das Tor. Beide Male hätte Tolu Eyüpoglu mit etwas Glück den Siegtreffer machen können. Doch während er kurz nach seiner Einwechslung mit voller Wucht den Pfosten traf, fehlte ihm in den Schlusssekunden genau eine solche Kraft um den Ball über die Linie zu bringen. Am Ende konnte man aber mit dem Punkt sehr gut leben.

„Die Mannschaft wirkte schon vor dem Spiel sehr ruhig und konzentriert. Mit einer obendrein guten Laufleistung, haben wir einen mehr als verdienten Punkt aus WaWa entführt. Jetzt gehen wir genauso konzentriert in die Trainingswoche.“, sagt Co-Trainer Dieter Klemens, der am Sonntag nach einer Rückenverletzung, auf die Bank zurückkehrte.