24.09.2018 18:23 Alter: 81 days

VfB Notelf mit beherztem Auftritt beim Ligafavoriten

Kategorie: 1 Herren

Mit einer dramatischen Ausfallliste im Gepäck, reiste der VfB Uerdingen zum 1.FC Viersen.

VfB Notelf mit beherztem Auftritt beim Ligafavoriten

Mit einer dramatischen Ausfallliste im Gepäck, reiste der VfB Uerdingen zum 1.FC Viersen.

Wie schon im Pokalspiel gegen den OSV Meerbusch, trotzte der VfB der Pechsträhne in Sachen Ausfällen.

Mit viel Teamgeist und einer taktisch sehr disziplinierten Leistung, brachten die Mannen um Torwart Leon Pietta, den Favoriten Viersen sogar an den Rand einer Niederlage.

Die Abwehr um Pietta, Lucas, Kremer, Wies und Paul stand über 90 Minuten stark. Dabei wurde sie vom defensiv gut arbeitenden Mittelfeld unterstützt. Bayrak, Garau-Serra, Karkoschka und Giebmanns ackerten unermüdlich mit. Obendrein zeigte Alex Helder Mendez ein starkes Comeback.

Durch diese gute Teamleistung, kam Viersen kaum richtig ins Spiel. Uerdingen gewann viele Zweikämpfe und schloss so stark wie in keiner Partie zuvor die Räume.

Mit langen Bällen sorgte man für Entlastung und versuchte den schnellen Preben Hansen ins Spiel zu bringen.

Kein Zauber VfB- Fußball, aber effektiv und immer wieder gefährlich. „Obwohl wir trotz der Ausfälle nie die Chance hatten, uns mit dem neuen Team wirklich einzuspielen, haben wir immer versucht mitzuspielen. Das hat nicht funktioniert und dann sind Trainerteam und Spieler in der Pflicht einen Weg zu finden um vielleicht weniger aktiv, dafür aber erfolgreicher zu spielen. Dazu haben wir diese Woche 2 große Schritte nach Vorne gemacht und die Mannschaft ist dadurch eng zusammen gerückt.“, so Trainer Stefan Rex.

In Halbzeit 2 hatte der VfB aber durch Hansen und Garau sogar die besten Möglichkeiten auf den Siegtreffer.

„Auch ein Sieg wäre völlig okay gewesen!“ sagt Christoph Karkoschka nach dem Spiel. Der VfB Routinier zeigte im Übrigen sein bestes Spiel der Saison und dies überraschender Weise auf der linken Außenbahn.

„Insgesamt bin ich heute mit dem Spiel völlig zufrieden. Die Jungs haben hervorragend gekämpft und umgesetzt, was wir ihnen mit auf den Weg gegeben haben.“ Resümiert Co Trainer Ewald Gedigk.